Zecken richtig entfernen - schutz vor Borreliose und Fsme

Die in Europa zu beobachtende Klimaveränderung hat auch Auswirkungen auf die Insektenpopulationen in unseren Breiten. Bedingt durch das mildere Klima, die wärmeren Sommermonate, Starkregen und frostfreie Winter beobachten wir stark ansteigende Populationen von Insekten wie dem Eichenprozessionsspinner, dem Buchsbaumzünsler oder auch der  afrikanischen Hyalomma Zecke.

Einige dieser Schadinsekten stellen eine ernstzunehmende Bedrohung für Menschen und Tiere dar, da sie schwerwiegende Erkrankungen wie FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) oder Borreliose übertragen können. Diese Erkrankungen sind oft nicht gleich zu erkennen, erste Borreliose Symptome wie Rötungen der Haut oder Juckreiz werden falsch gedeutet. Auch sind eindeutigere Symptome wie Schwindel, Fieber und Schwäche  der Infektion durch Zeckenbisse oft im ersten Moment nicht zuzuordnen. 

Erst eine eingehende Diagnostik bei einem Spezialisten für diese Erkrankungsbilder kann dann Gewissheit über eine Infektion und eine Erkrankung bringen. Diese Diagnose ist aufwendig und auch hier gibt es Grenzen. Vor allem immer dann, wenn es bereits in der Vergangenheit eine Infektion gegeben hat. Die Folgen dieser Infektionen begleiten Menschen oft ein Leben lang, da vor allem die Borrelien sich sehr stark ins menschliche Gewebe einlagern können. Oft ruhen sie monatelang bis eine erneute Symptomatik fest zustellen ist.

 

Deshalb ist es wichtig geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen um eine Übertragung der Erreger durch einen Zeckenbiss zu vermeiden. Auch ist es wichtig frühzeitig Gewissheit über eine mögliche Übertragung von Erregern durch einen Zeckenbiss zu bekommen. Ein früher Start mit den geeigneten Medikamenten ist für den Erfolg der Behandlung ein wichtiger Faktor.


was gegen zecken HILFt

Welche Möglichkeit zur Vorbeugung habe ich?

Da Zecken sich bevorzugt in unseren Freizeitgebieten wie auf Wiesen, an Waldrändern, in Gärten, an Seeufern oder auch in den Bergen aufhalten, ist es wichtig auf die richtige Kleidung zu achten. Durch langärmelige Shirts, Hosen und Strümpfe in den Schuhen vermeiden wir die Übertragung aus der Umgebung und das Abstreifen der Insekten von Gräsern und Büschen. Bevorzugte Stichstellen von Zecken können somit geschützt werden.

Als weitere Maßnahme gibt es die beliebten Hausmittel gegen Zecken wie Schwarzkümmelöl gegen Zecken, Kokosöl gegen Zecken oder homöopathische Tropfen oder Globuli, die bedingt  wirken. 

Dann gibt es die bekannten Mittel gegen Zecken mit chemischen Substanzen mit oft nicht zu unterschätzenden Nebenwirkungen wie Unverträglichkeiten oder allergischen Reaktionen.

Als weitere noch relativ neue Wirkstoffgruppe haben sich sogenannte Biozide zur Abwehr von Insekten bewährt. Hier muss man auf den Wirkstoff achten, der auf Verträglichkeit getestet sein sollte und über genügend Wirksamkeit verfügt.

Neben ihrer guten Verträglichkeit haben Biozide oft auch den Vorteil geruchsneutral zu sein und auch ohne Begleiterscheinungen wie das unangenehme Kleben auf der Haut auszukommen.

 

 



zecke richtig entfernen

wie entferne ich eine zecke ?

Zunächst gilt es festzustellen ob die Zecke sich bereits festgebissen hat. Sollte dies der Fall sein muss sie schnellstmöglich und sanft entfernt werden. So kann das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern klein gehalten werden. Es gibt die Zeckenzange, die Zeckenkarte, den Zeckenhaken oder man kann die Zecke mit einer Pinzette entfernen. Wichtig ist dabei, dass die vollgesaugte Zecke nicht gequetscht wird, damit keine Erreger zurückfließen und dass der Zeckenkopf nicht stecken geblieben ist. Dies wird häufig durch eine Drehbewegung mit dem Zeckenentferner ausgelöst.

Ein besonders sicherer Zeckenentferner mit der Möglichkeit die Zecke nach dem Entfernen aufzubewahren und für einen Schnelltest zum Arzt oder in die Apotheke zu bringen ist die ZECKENMAUS.

 



nach dem zecke entfernen desinfizieren

Was muss ich nach dem entfernen der zecke tun?

Es ist wichtig die Bissstelle nach dem sicheren und vollständigen Entfernen der Zecke zu desinfizieren, um FSME oder Borreliose Erreger, die in die Haut eingedrungen sind, abzutöten. Besonders  in Zecken Risikogebieten besteht ein hohes Übertragungsrisiko. 

Hier gibt es verschiedene alkoholische Lösungen wie z.B. Jod. Diese können unter Umständen die Haut reizen und sollten vorsichtig aufgetragen werden.

Als Alternative ist ein hydrolytisches Gel auf der Basis eines Anolythes zu empfehlen. Es ist gut verträglich und bekämpft sowohl Bakterien als auch Viren zuverlässig. 

 



Symptome: Rötung der Haut - Arzt oder Apotheker?

was mit der entfernten zecke tun?

Die Frage, ob direkt nach einem Zeckenbiss oder erst bei auftretenden Symptomen der Weg zum Arzt oder Tierarzt angezeigt ist, steht offen. Häufig zeigen sich als erste Anzeichen deutliche Rötungen um die Biss-Stelle. Dann sollte man nicht zögern einen Arzt aufzusuchen. Mittlerweile gibt es Testverfahren die sowohl intrazelluläre als auch im Blut befindliche Informationen erkennen können, die auf eine Infektion mit FSME- Erregern oder Borrelien hinweisen. Dazu sollte man, wenn man sicher sein will, schnell einen Spezialisten aufsuchen. Einfacher kann es allerdings sein zunächst einmal die Zecke auf eine Besiedelung mit den Erregern zu testen. Hierzu sollte man das entnommene Insekt zu einem Arzt bringen und durch einen Schnelltest Sicherheit bekommen. Mit der Zecken-Maus können Sie die Zecken egal ob Sie die Spinnentiere bei sich selbst, bei Ihren Kindern oder bei Ihren Hunden, Katzen oder Pferden entfernt haben für einen Schnelltest zum Arzt oder in ein Labor bringen.

Für die richtige Wahl der Fachklinik beraten wir Sie gerne! 



Diese Produkte könnten Sie ebenfalls interessieren:

Wundpflege
Sprühlösung


ab 11,00 €

Haut- Fell und Gefiederpflege


ab 10,55 €

Snögg
Animal Polster



ab 15,90 €

Mücken-Frey
Mückenspray


ab 8,65 €

Ausiliumm
Bau


ab 25,95 €

Ausilium
Miao


ab 25,95 €

Tjure -
Für Hunde


ab 5,60€

Em San
Vet


ab 29,95 €