Fibroblastisches Equines Sarkoid -Behandlungserfolg mit Medilusan® Vet

Fallbericht einer zufriedenen Kundin, deren Pferd seit Jahren mit hartnäckigen Sarkoiden zu kämpfen hat

Unser erster Fallbericht einer Kundin zum Equinen Sarkoid. Eigentlich nutzte die Kundin unsere Produkte bisher für andere Anwendungsgebiete wie Wundpflege. Da sie seit Jahren ein Pferd mit hartnäckigen und rezidivierenden Sarkoiden hat und hier schon sämtliche Therapiemaßnahmen durchlaufen hatte, versuchte sie die Medilusan Produkte auf diesem Gebiet. Mit Erfolg

Ich habe einen 7 jährigen Wallach, bei dem im Alter von 3 Jahren erstmalig Sarkoide an verschiedenen Körperstellen auftraten. Diese waren zu Beginn vom Typ her verruköse Sarkoide mit verhornter Oberfläche. Nach Konsultation des Tierarztes wurde eine Biopsie gemacht und anschließend aus dem Tumorgewebe eine Vakzine hergestellt. Im Nachhinein betrachtet war dies ein Fehler, denn mit dem Eingriff veränderten sich die Sarkoide zu fibroblastischen Typen und wucherten enorm. Während es vorher eher ein kosmetisches Problem war, entwickelte sich hieraus ein echter Behandlungsbedarf. Die Immun-Vakzine brachte leider nicht den erhofften Erfolg. Es kamen zwar keine neuen Sarkoide dazu aber eine Verbesserung trat auch nicht ein.

 

Ich habe von Anfang an auf eine gute Mineralisierung, hohe Abdeckung mit Zink und Unterstützung des Immunsystems geachtet. Weiterhin habe ich sämtliche Salben, die es auf dem Markt dazu gibt, ausprobiert. Mit dem Ergebnis, dass nichts wirklich nachhaltig erfolgreich war und mein Pferd sich kaum noch behandeln lassen wollte. Nach einem Jahr entschied ich mich für die operative Entfernung in der Tierklinik. Diese brachte einen Teilerfolg, denn die meisten Sarkoide blieben weg. Bis auf die Stelle am Schlauch. Hier entwickelte sich ein zunächst kleines aber neues Sarkoid, was ich zunächst mit Fütterung und Wundpflege in Schach halten konnte.

Im Frühjahr diesen Jahres explodierte dieses Sarkoid aber förmlich binnen Tagen. Es begann mit gesteigertem Fliegen- und Insektenaufkommen, was ich dieses Jahr auch als besonders extrem empfunden habe. Keine meiner bisherigen Strategien schienen noch zu wirken. Da Medilusan Produkte ein fester Bestandteil meiner Stallapotheke geworden sind und ich diese sehr erfolgreich bei Wunden einsetzen konnte, kam mir die Idee das auch hier zu versuchen. In erster Linie ging es mir darum, Linderung für das Pferd zu schaffen, die blutige und infektiöse Oberfläche des Sarkoids optimal abzudecken und somit auch den Befall der Insekten und somit auch die Viruslast und äußere mechanische Reizung zu minimieren.

Dazu habe ich zunächst das Sarkoid mit dem Medilusan Vet Forte eingesprüht, da dies besonders tiefe Wirksamkeit gegen Viren, Bakterien und Keime hat. Dies habe ich über Nacht wirken lassen. Morgens vor dem Koppelgang habe ich das Sarkoid mit Medilusan® Vet Wundgel für den Wundschutz als Sprühgel verwendet (das Auftragen von Salben o.ä. war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, daher war ich froh, dass es eine Sprühversion gibt). Hier war mein Ziel den Bereich optimal abzudecken. Bei sehr aggressiven Insekten habe ich tagsüber nachgesprüht.

Mein Pferd signalisiert mir sehr zeitig, dass er die Behandlung als Linderung empfand und verhielt sich völlig anders als bei früheren Behandlungen, die eher ein Kampf waren. Das allein war für mich schon ein Gewinn. So wollte ich die Sommersaison überstehen, um dann im Herbst einen erneuten OP Termin anzusetzen.

Mit der Zeit veränderte sich allerdings das Sarkoid zunehmend. Es kam immer weiter heraus und schrumpfte an der Oberfläche. Es bildete sich immer wieder eine Kruste, die abfiel um dann wieder eine neue Kruste zu bilden und somit den Tumor verkleinerte. Auch das war für mich schon eine sehr gute Entwicklung. Ich lies ab einem gewissen Zeitpunkt das Forte weg und behandelte nur noch mit dem Sprühgel weiter. Ich hätte niemals erwartet, dass der ursprünglich fast faustgroße Teil eines Morgens komplett abgefallen war. Natürlich habe ich dafür mehr als eine Flasche gebraucht, aber das war es auf jeden Fall wert.

Seit dem behandle ich die Stelle und auch den umliegenden Bereich konsequent weiter. Jeder der schon mit Equinen Sarkoiden zu kämpfen hatte, weiß dass es ein langer Weg sein kann und man Geduld benötigt aber versteht sicher auch, welch ein Erfolg dieses Ergebnis ist. Deshalb wollte ich Sie unbedingt an diesem teilhaben lassen und bedanke mich aus ganzem Herzen für solch ein tolles Produkt! Vielleicht hilft es ja auch anderen, die diese Probleme haben.

 

Sonja G.

 

Die Bilder zeigen die Entwicklung von Mai 2021 bis Oktober 2021. Es handelt sich um ein sehr großes fibroblastisches Sarkoids, das sich aus einem verrukösen Sarkoid nach operativer Entfernung entwickelt hatte.

Die Entwicklung zeigt, dass die engmaschige Behandlung mit dem Medilusan® Vet Sprühgel Horse in Kombination mit Medilusan® Vet Forte dazu führte, die Viruslast eindämmte und dem Körper dabei half, das Sarkoid selbst abzustoßen. 

Mehr zum Thema Equines Sarkoid gibt es hier

Equines Sarkoid Informationen 

Hier gibt es die im Fallbericht beschriebenen Produkte

medilusan-gruppe-1200

Medilusan® VET
Wundgel für den Wundschutz

Medilusan® Vet Wundgel wird auf Wunden oder Verletzungen aufgetragen um diese Bereiche vor Verschmutzung und  Verkeimung zu schützen. Das Gel bildet einen transparenten und atmungsaktiven Schutzfilm und wirkt ausserdem beruhigend und juckreizlindernd. Unter dem Film von Medilusan® Vet Wundgel bleibt die natürliche Wundfeuchte erhalten, die Wunde kann dadurch rasch abheilen.

Auswahl zurücksetzen

Medilusan® Vet Forte
Hoofcare Horse

Turbowirksamkeit bis in tiefe Regionen von Hufen und Klauen
Aktivchlor-Lösung mit besonders starker Konzentration für die Beseitigung von Keimen bei Strahlfäule, Mauke, Hufabszessen, Ekzemen, Panaritium oder Hufgeschwüren

Inhalt: 500ml