Strahlfäule beim Pferd Vermeiden und behandeln

Tipps für Pferdebesitzer zur einfachen Vermeidung  und effektiven behandlung von Strahlfäule


Stahlfäule, Ursachen und Entstehung

Gesunde Hufe nach Strahlfäule beim Pferd
Gesunde Hufe als wichtiger Faktor für ein Fluchttier

Strahlfäule beim Pferd ist eine bakterielle Erkrankung des Hufes bei Pferden und auch bei anderen Huftieren. Dabei wird das Strahlhorn des Hufes durch Fäulnisbakterien zersetzt. Ursache sind vor allem Haltungsmängel, mangelnde Hufpflege und Fehler bei der Ernährung.

Symptome der Strahlfäule sind ein merkbarer fauler Geruch der vor allem beim Auskratzen der Hufe fest zu stellen ist. Im Strahl des Hufes bilden sich Hohlräume die sich mit einer schmierigen dunklen Masse füllen. Die Masse besteht aus Hufmaterial das durch die Bakterien zersetzt wurde. Das Horn wird insgesamt weicher und ist damit weniger belastbar. Dadurch kein ein Zerfallprozess beginnen der sich in schlimmen Fällen zu Hornfäule ausweitet. In diesem Fällen kann eine auftretende Lahmheit oder mangelnde Trittfestigkeit auftreten.

In besonders schlimmen Fällen kann sich eine nicht erkannte Strahlfäule bis ins darunter liegende Gewebe ausweiten und eine Sepsis verursachen die für das Pferd lebensbedrohlich sein kann. 

Deshalb ist das frühzeitige Erkennen der ersten Symptome besonders wichtig. Auch ist in solchen Fällen der Behandlungserfolg als deutlich günstiger und schneller einzuschätzen.

die ursachen für das auftreten von strahlfäule beim Pferd

Die Ursache für das Entstehen von Strahlfäule sind Fäulnisbakterien wie z.B. dem Fucobacterium necrophorum. Bei schlechter Pflege der Hufe und insbesondere der Hufstrahls dringt der Erreger in das Gewebe des Hufes ein und beginnt dort das Horn zu zersetzen. Die ideale Umgebung für diese Keime ist eine schlecht gemistete Box mit viel Kot, Urin, Futterresten und feuchtem Stroh oder Einstreu.
Zusammenfassend können folgende Punkte das entstehen von Strahlfäule begünstigen:
  • permanente Feuchtigkeit an den Hufen und Beinen (fester Huf weicht auf und wird anfälliger)
  • schlecht gemistete Boxen (Keime können sich in der Box ausbreiten)
  • mangelnde Pflege und Reinigung der Hufe, schlechte Hufkratzer ( Bakterien haften fest an, der Schmutz begünstigt das Wachstum)
  • ein allgemein schlechter Gesundheitszustand (das Immunsystem wird anfälliger)
  • wenig Licht, Kälte, Frischluft (begünstigen das Wachstum der anaeroben Erreger)
  • Vitamin- oder Mineralstoffmangel (brüchiges und anfälliges Huf entsteht)
  • fehlende Bewegung (mangelnde Durchblutung führt zu Versorgungsengpässen am Huf)
  • fehlendes Ausschneiden durch den Hufschmied (beginnende Fäule kann sich ausweiten)

Massnahmen um Strahlfäule zu vermeiden

Stallhygiene und Hufpflege
Pflege und Haltung sind wichtige Faktoren

was muss ich tun damit mein Pferd keine strahlfäule bekommt?

 Tatsächlich ist das Auftreten von Strahlfäule oft ein Haltungsproblem. Das bedeutet, dass regelmäßige Hufpflege und das vorsichtige Reinigen der Hufe mit Hufkratzer, Bürste und milder Seifenlauge hier viele Probleme vermeiden können. Im Grunde ist das auch jedem Pferdebesitzer bekannt, hier gilt es dran zu bleiben. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Pferdebox. Regelmäßiges und gründliches Misten macht zwar weniger Freude als mit dem Pferd zu arbeiten, verhindert aber viele Huf-Erkrankungen. 

Zusätzlich kann man natürlich etwas tun um die Huf-Konsistenz grundsätzlich zu verbessern. Hier kommen Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Vitamin E Gehalt , Zink, Kupfer als Spurenelemente oder auch Selen und Biotin in Frage. Sowohl im Internet als auch bei den bekannten Händlern gibt es eine Vielzahl guter Produkte. Aber bitte bedenken: Vitamine ersetzen die Huf- und Stallpflege auf keinen Fall.

Wichtig auch bei Pferden die draußen und im Paddock stehen:

gerade in der nassen, kalten und dunklen Jahreszeit treten diese Keime mit Vorliebe auf. Hier sollte man darauf achten, dass die Tiere nicht überwiegend auf nassen, matschigen Untergründen stehen. Sonst ist das Problem schon vorprogrammiert.



Strahlfäule richtig behandeln

was kann ich tun wenn mein pferd erkrankt ist ?

 

Auf den Bildern ist es gut zu erkennen. Bewusst haben wir hier Fälle ausgesucht die noch nicht so weit fortgeschritten sind. Es beginnt wie hier leicht erkennbar mit "ungepflegten Hufen". Obwohl der Huf dieses Pferdes nicht durchweicht ist sieht man ganz deutlich, dass es sich um eine schlechte Hygiene handelt. 

Hier die 4 Stufen der Strahlfäule-Entwicklung: 

  • Befall der mittleren Strahlfurche (auf unseren Bildern)
  • Ausbreitung auf seitliche Strahlfurchen
  • Fortschreiten der Zersetzung des Strahls
  • Abbau-Prozess von Strahl und Hornmaterial (Geruchsbildung)

Wie das zu vermeiden ist haben wir bereits beschrieben.

Die Behandlung der erkrankten Bereiche richtet sich nach dem Fortschritt der Erkrankung. 

  1. Zunächst gilt es aber die betroffenen Bereiche vorsichtig zu Reinigen. Hier kann man zunächst grob den Schmutz mit Hufkratzer, Bürste und Seifenlauge entfernen.
  2. Danach ist das abgestorbene Hufmaterial zu entfernen. Hier sollte sich jeder selbstkritisch einschätzen und im Zweifel den Hufschmied zu Rate ziehen. Schnell verletzt man gesunde Hufbereiche und erhöht den Leidensdruck des Tieres.
  3. Danach ist der gesamte befallene Bereich intensiv zu desinfizieren. Hier sollte man insbesondere auf die Verträglichkeit der Desinfektionslösung achten. Es gibt passende Alternativen zu Jod+Alkohol-Desinfektionen. Wir raten hier zu anolythischen Desinfektionslösungen.                                                     Sprühe die Region damit reichlich ein bis der gesamte Bereich sauber und desinfiziert ist.
  4. Jetzt sollte man den betroffenen Bereich vor erneutem Befall schützen. Dazu verwenden wir ein Sprühgel das nach wenigen Minuten einen wirksamen Schutzfilm auf die erkrankten Bereiche legt und so die frische Wunde vor erneutem Erreger-Befall schützt.
  5. Diese Behandlungsmaßnahmen müssen dringen bis zur vollständigen Abheilung fort geführt werden. Ein zu frühe Beenden der Behandlung führt oft zu einem erneuten Befall mit Erregern. Geduld ist hier gefragt!


Hufgesundheit als schlüssel für ein glückliches reiterleben

Ohne Strahlfäule glücklich
Hufpflege ist wichtig für die Gesundheit unserer Pferde

Wie wichtig ist ein gesunder huf für mein pferd?

Der Strahl des Hufes ist ein wichtiger Bestandteil des HufmechanismusDabei übernimmt der Strahl als weicher Bestandteil des Hufes eine Stossdämpfer-Wirkung. So beugt das Pferd Überlastungen und Verletzungen des Bewegungsapparates vor. Ist der Strahl des Hufes nicht intakt kann das Pferd die Kraft des Schrittes nicht abfedern und das gesamte Gewicht jeden Schrittes belastet die Gelenke und den Halteapparat. Erkrankungen und Verschleiß sind vorprogrammiert. Deshalb ist es besonders wichtig diesem hochsensiblen Bereich stehts besondere Beachtung zu kommen zu lassen. Eine regelmäßige Kontrolle des Hufes  ist für den Reiter unerlässlich. So beugt er sowohl Hufkrebs als auch Strahlfäule effektiv vor.

Ein Leben lang!

Ein besondere Hinweis für die richtige Funktion dieses Stossdämpfers ist die regelmäßige Kontrolle durch den Hufschmied und das nötige Entfernen überschüssigen Hufmaterials ein unbedingtes Muss!



Zusammenfassung

  • Regelmäßige Hufpflege beugt Erkrankungen und Hufproblemen vor. 
  • Eine sauber Box und gereinigter Untergrund verhindert das Ausbreiten der gefährlichen Bakterien am Boden.
  • Ausgewogenen Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen helfen das Horn und die empfindliche Pferdehaut zu stärken.
  • Auch die Kontrolle durch den Hufschmied über Länge und Konsistenz des Hufes ist unerlässlich.
  • Ein Pferd ist für die Bewegung gemacht und nicht um in der Box zu stehen!
  • Frühzeitiges Erkennen der eintretenden Fäule verkürzt die Behandlungsdauer und vermeidet lange Boxenruhe.


Diese Produkte könnten Sie ebenfalls interessieren:

Em San
Vet


ab 29,95 €

Snögg
Animal Polster



ab 15,90 €

Snögg
Animal Soft



ab 7,95 €

Snögg
Animal Vet



ab 4,70 €

Valueline Flexbinde



ab 2,95 €







ROGG EQUIMOLL® - DAS ORIGINAL


28,95 €

XEREM VET
SPRÜHLOTION


ab 15,25 €

ZECKENMAUS - TICKSMOUSE


ab 12,95 €