Blasenentzündung beim Hund und bei der Katze


BLASENENTZÜNDUNG - ZYSTITIS

Eine Blasenentzündung oder auch Zystitis (Blasenkatarrh) bezeichnete eine Entzündung der Harnblase. Sie gehört zu den sogenannten Harnwegsinfektionen. Dieser entzündliche Prozess betrifft oft die unteren Harnwege, Harnblase, Harnröhre und kann sich bis in die Harnleiter und die Nieren ausweiten. 

Diese schmerzhafte Entzündung kann sowohl als akute Entzündung auftreten aber sich auch als chronische Blasenentzündung zeigen.

Besonders häufig tritt dieses Erkrankungsbild bei älteren Tieren auf und kann sowohl Rüden als auch Hündinnen betreffen. Auch bei Katzen sind beide Geschlechter anfällig, aber auch hier insbesondere die Kätzinnen. Kastrierte Hündinnen sind am häufigsten betroffen, da sie im Gegensatz zu den Rüden nur sehr kurze Harnröhren haben und deshalb Bakterien schneller in die Blase gelangen können.

Als klassische Symptome sind verstärkter Harndrang und verändertere Geruch und Farbe des Harns genannt werden. Bei allen Tieren ist beim Harnabsatz fest zu stellen, dass die Tiere unter Schmerzen leiden, ähnlich wie bei Menschen ein Brennen in den Harnleitern verspüren. Dies wird z.B. durch einen stark gekrümmten rücken bei Urinabsatz erkenntlich. Meist können nur wenige Tropfen abgesetzt werden, da ja durch das häufige Urinieren keine Flüssigkeit in der Blase angesammelt ist. Die Tiere versuchen durch diese Maßnahme die Bakterien aus zu spülen. Weitere Symptome sind Müdigkeit, Abgeschlagenheit und erhöhter Schlafbedarf.

 

 


Ursachen einer Blasenentzündung

Woher kommt eine blasenentzündung bei meinem Tier

Am häufigsten betroffen sind ältere Tiere. Hier ist die Ursache zum einen in einer nachlassenden Immunabwehr zu finden. Auch eine schwächere Schließfunktion der Harnwege ist eine Ursache dafür, dass vermehrt Bakterien in die unteren Harnwege gelangen. 

Auch können Harngries oder Blasensteine Ursache von entzündlichen Prozessen in der Blase sein. Geschwächte Tiere leiden wiederkehrend an diesen Erkrankungsbildern. 

Auch ein jahreszeitlicher Zusammenhang kann fest gestellt werden. Häufig treten Harnwegsinfektionen im Sommer auf wenn die Hunde häufig baden gehen. Aber auch die kalte und insbesondere nasse Jahreszeit steht für ein häufigeres Auftreten von Infektionskrankheiten des Harnapparates. 

Weitere Ursachen können in einer Fehlstellung der harnableitenden Organe oder einer Verengung der Harnröhre liegen. Nicht zu letzt muss an schwerwiegendere Erkrankungen wie Tumore oder Diabetes mellitus gedacht werden.

Auf jeden Fall ist bei auftretenden Symptomen der Tierarzt oder die Tierärztin auf zu suchen. Die Ursachen der Blasenentzündung sollten für die erfolgreiche Behandlung auf alle Fälle durch Fachpersonal abgeklärt werden!



Vorbeugende Maßnahmen

was kann ich tun um eine Blasenentzündung bei meinem tier zu vermeiden?

Zunächst muss gesagt werden dass Blasenentzündungen nicht generell vermieden werden können. Sie sind häufig Bestandteil des Alterungsprozesses der Tiere und hier liegen auch die Möglichkeiten für die Tierbesitzer.

Allerdings können sowohl ernährungsbedingte Umstellungen durch spezielle Blasen- und Nieren entlastenden Diäten als auch immununterstützende Spezialfutter Entzündungen vorbeugen. 

Bei häufiger Anfälligkeit muss das Verhalten der Tiere hinterfragt werden: ist es sinnvoll dass mein Hund Baden geht oder muss ich ihn nach dem Baden trocken rubeln. Darf meine Katze an regnerischen Tagen nach draußen oder schaffe ich eine Katzentoilette an.  Viele Lösungen liegen oft in der Verantwortung der Tierbesitzer. Tiere sind häufig aus sehr anfällig auf Stress-Situationen in der Umgebung. Kann ich auch hier etwas tun um für die Gesundheit meines Tieres zu sorgen. Sprechen Sie auch hier mit Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin oder anderen Spezialisten wie Züchter oder Tier-Coaches



Blasenentzündung behandeln

was kann ich tun wenn mein tier erkrankt ist?

Im akuten Fall muss in jedem Fall zunächst der Tierarzt oder die Tierärztin aufgesucht werden. Hier bespricht man die Möglichkeiten in Abhängigkeit zu den Symptomen.

Tiere mit akuten Infektionen benötigen häufig Antibiotika, die für die Bekämpfung der Bakterien notwendig sind.

Vertrauen Sie zunächst auf jeden Fall auf den Rat der Experten. Sprechen Sie in der Tierarztpraxis aber auch über alternative Behandlungsformen. Homöopathische Komplexmittel haben sich gerade bei chronischen Erkrankungsformen bewährt und sich von vielen Tierärzten anerkannt. 

Es gibt aber auch natürliche Arzneimittel ohne Nebenwirkungen und Belastungen für Ihr Haustier und ohne die Gefahr einer Resistenzbildung der Bakterien gegen die Antibiotika die hier zum Einsatz kommen können. Auch gerade bei wiederkehrenden chronischen Erkrankungen gibt es wirksame Alternativpräparate die ebenfalls durch Tests und Studien in Ihrer Wirksamkeit bewiesen sind. Hier können Sie nachhaltig etwas für die Entlastung Ihres Lieblings tun! Wir beraten Sie gerne.

 



Zusammenfassung

EINE ALTERSBEDINGTE WIEDERKEHRENDE BLASENENTZÜNDUNG MEINES HUNDES ODER MEINER KATZE IST OFT NICHT GANZ ZU VERMEIDEN. DOCH DAS IST KEIN UNLÖSBARES PROBLEM FÜR MEIN TIER. ZUSAMMEN MIT MEINEM TIERARZT UND MEINER TIERÄRZTIN KANN ICH DIE RICHTIGEN MASSNAHMEN FÜR DIE BEHANDLUNG MEINES TIERES FINDEN. IN JEDEN FALL IST ES WICHTIG AUCH ÜBER ALTERNATIVE BEHANDLUNGSMETHODEN ZU SPRECHEN UM BELASTENDE ODER UNWIRKSAME MEDIKAMENTE ZU VERMEIDEN. FÜR VIELE ALTERNATIVE PRODUKTE GIBT ES STUDIEN UND WIRKSAMKEITSNACHWEISE. 

 


Download
Deakos Ausilium Folder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 763.1 KB

Diese Produkte könnten Sie ebenfalls interessieren:

Em San
Vet


ab 29,95 €

Snögg
Animal Polster



ab 15,90 €

Snögg
Animal Soft



ab 7,95 €

Snögg
Animal Vet



ab 4,70 €

Valueline Flexbinde



ab 2,95 €







ROGG EQUIMOLL® - DAS ORIGINAL


28,95 €

Haut- Fell und Gefiederpflege


ab 11,65 €

XEREM VET
SPRÜHLOTION


ab 15,25 €

ZECKENMAUS - TICKSMOUSE


ab 12,95 €